Kategorie-Archiv: News

TTV Knittlingen III hält erfolgreich die Klasse

Im letzten Spiel der Saison konnte die Dritte den Klassenerhalt sichern und dürfen somit auch nächstes Jahr in der Kreisliga B aufschlagen. Gegen den Tabellennachbarn musste daheim zwingend ein Sieg her, um nicht abzusteigen, und mit einem 9:5 bewältigte man diese Aufgabe.

Dabei musste der TTV erst mal zwei Niederlagen hinnehmen. Sowohl Jörg Nonnenmann und Thomas Blankenhorn als auch Dennis Hartmann und Mark Bär mussten sich gegen Kütterer/Gayer und Großnick/Krauß geschlagen geben. Erst das Doppel 3 um Daniel Stanzer und Christian Hähnle konnte den ersten Punkt für die Dritte holen.

Die Einzel verliefen dafür umso besser für die Heimmannschaft, Nonnenmann setzte hierfür mit einem Fünf-Satz-Sieg den Startpunkt. Lediglich Blankenhorn, Bär, und erneut Blankenhorn mussten Punkte abgeben. Hähnle setzte mit einem 3:1-Erfolg den Schlusspunkt zum Klassenerhalt. Gratulation für diese Leistung!

Im Anschluss feierte man bei Speis und Trank den Abschluss der Saison. Momentaufnahmen dazu und weitere Bildergalerien findet man hier.

1. Mannschaft verabschiedet sich mit Niederlage in die Sommerpause

Im letzten Saisonspiel der aktuellen Spielzeit musste sich die Erste den Kontrahenten aus Löchgau zu Hause geschlagen geben. Obwohl es für beide Mannschaften um nichts mehr ging – der TTV konnte nicht mehr ab-, Löchgau auf dem dritten Platz nicht aufsteigen – lieferten beide Mannschaften eine packende Partie und trennten sich schließlich mit 7:9 aus Sicht der Knittlinger.

Dabei fing es für unsere Erste gut an: alle drei Doppel konnten gewonnen werden, Klaus Kilzer holte danach in vier Sätzen den Sieg im ersten Einzel für den 4:0 Zwischenstand. Ivenz konnte im Anschluss den ersten Punkt gegen Frank Seehofer für die Gäste verbuchen, ebenso wie Peuker gegen Heiko Trautz in drei Sätzen. Für den TTV erkämpften sich wiederum Erik Hartmann und Armin Grimm zwei Punkte mit jeweils einem 3:0-Erfolg.

Doch die folgenden Einzelpartien sollten sich für die Blauen als problematisch erweisen. So verlor man in der Folge jedes Einzel, – wenn auch einige denkbar knapp – angefangen bei Ersatzmann Peter Klamczynski gegen Geiger. Nur Trautz konnte sein zweites Einzel in fünf Sätzen gewinnen, und so drehte Löchgau das 2:6 in ein 8:7. Kilzer und Hartmann konnten das Momentum auch im Schlussdoppel nicht drehen und mussten sich 1:3 in den Sätzen und 7:9 insgesamt geschlagen geben.

Es war ein versöhnlicher Abschied der ersten Mannschaft in die Sommerpause gegen die Löchgauer, die an dem Tag kurz vor einer Niederlage standen.

Zweite unterliegt im Derby

Zum Saisonabschluss konnte die Zweite im Lokalderby gegen Großvillars nicht gewinnen. Mit 6:9 musste man sich geschlagen geben und schließt die Saison auf einem Mittelfeldplatz ab.

Thomas Seehofer/Peter Klamczynski und Stefan Kicherer/Artur Stolinsky konnten mit 3:1 und 3:0 gewinnen, Frank Knöller und Uli Begero verloren gegen Barth/Wirth. Anschließend konnten Seehofer und Knöller gegen Wirth und Barth leider keine Erfolge feiern. Begero, Klamczynski und Kicherer leiteten eine Wende mit ihren Siegen ein, so konnte sich der TTV eine 5:3-Führung erarbeiten.

Jedoch konnte man diesen Auftrieb nicht nutzen und alle Einzel danach wurden verloren. Mit einem 3:0-Erfolg konnte Klamczynski immerhin einen weiteren Punkt für die Blauen sichern.

Insgesamt war es eine erfolgreiche Saison für die Zweite, das ausgegebene Saisonziel „Klassenerhalt“ konnte problemlos erreicht werden.

Die Dritte mit wichtigem Sieg im Abstiegskampf

Die dritte Herrenmannschaft des TTV konnte gestern wichtige Punkte im Abstiegskampf auswärts gegen Großglattbach III holen.
Schon im Doppel wurden die Weichen auf Sieg gestellt; das Doppel 1 mit Jörg Nonnenmann und Thomas Blankenhorn gewann 3:0, ebenfalls bezwangen Jörg Raisch und Jugendersatzspieler Jakob Notter als drittes Doppelpaar ihre Gegner mit 3:2. Lediglich Dirk Mürdter und Christian Hähnle mussten sich knapp im fünften Satz Strobel und Prohaska U. geschlagen geben.
Mit dieser 2:1-Führung ging man in die erste Reihe Einzel. Das vordere und mittlere Paarkreuz des TTV spielte stark auf, nur Mürdter auf Position 2 verlor mit 2:3 gegen Prohaska, U.. Das hintere Paarkreuz ist hingegen schwächer gestartet, Notter und Raisch holten gegen Prohaska, M. und Bubser jeweils nur ein 1:3 heraus. 5:4 für den TTV steht es also insgesamt nach den ersten Einzeln.
In der zweiten Hälfte fand ein ebenbürtiger Schlagabtausch statt: sowohl Knittlingen als auch die Großglattbacher gewannen jeweils drei Einzel. Für Knittlingen holten Nonnenmann, Hähnle und Raisch, für Großglattbach Strobel, Eckert und Bubser die Punkte. 8:7 für den TTV also, und auch das Schlussdoppel – und somit den Gesamtsieg – konnten Nonnenmann und Blankenhorn sichern.
Somit steht unsere Dritte Punktgleich auf dem letzten Platz mit Enzweihingen und kann am letzten Spieltag im direkten Duell den Klassenerhalt aus eigener Kraft erreichen. Allerdings muss ein Sieg her, da Enzweihingen in der Spielbilanz die Nase vorne hat, dieser Unterschied beträgt gerade einmal einen (!) Punkt. Alles ist also möglich für unsere Männer.

Dritte unterliegt im Derby in Oberderdingen

Nach den personellen Änderungen nach der Vorrunde kamen bereits im ersten Spiel der Rückrunde drei Ersatzmänner aus der vierten Vertretung des TTV in der höheren Mannschaft zum Einsatz. Emre Keskin und Jörg Raisch erspielten als Doppel 3 direkt einen Punkt für ihr Team. Die anderen beiden Doppel gingen an die Gastgeber. Im vorderen Paarkeuz unterlagen anschließend Thomas Blankenhorn in 5 Sätzen und Jörg Nonnenmann in 4 Sätzen ihren Kontrahenten. Auch im mittleren Paarkreuz war nichts für das Knittlinger Team zu holen Emre unterlag seinem Gegenüber mit 1:3 und Thomas Piringer verlor mit 0:3. Als dann im hinteren Paarkreuz Stephan Weber und Jörg Raisch jeweils in 3 Sätzen verloren fehlte den Gastgebern nur noch ein Punkt zum Gesamtsieg. Im Duell der beiden Spitzenspieler besiegte Jörg N. seinen Gegner Heimberger dann allerdings klar mit 3:0. Thomas B. verlor jedoch gegen den jungen Simon Bickel in 3 klaren Sätzen, was den 2:9 Endstand aus knittlinger Sicht zur Folge hatte.